Gutachten


Foto: KDBusch/GTÜ

Foto: KDBusch/GTÜ

Als freiberuflich neutrale Kfz-Sachverständige unterstützen unsere GTÜ-Partner Sie bei der Abwicklung von Kfz-Haftplichtschäden. Beim Schadengutachten eines GTÜ-Sachverständigen erfolgt die vollständige Aufnahme aller unfallbedingten Reparaturkosten am geschädigten Fahrzeug. Das sichert Ihnen als Kfz-Betrieb die vollständige Abrechnung aller Kosten und ihrem Kunden die Berücksichtigung von Wertminderung, Nutzungsausfall und die Garantie einer objektiven Restwertermittlung.

Verlassen Sie sich nicht auf Versicherungskonzepte, die Ihre Kosten nach oben und Ihre Rendite im Unfallgeschäft in den Keller treiben. Nehmen Sie deshalb das Schadenmanagement gemeinsam mit der GTÜ in die Hand.

Dafür sprechen die nachfolgenden sieben Punkte:

  1. Restwertermittlung am regionalen allgemeinen Markt
    Sie haben eine reelle Chance zum Ankauf des Unfallwagens.
  2. Voller Stundenverrechnungssatz
    In einem Schadengutachten eines freiberuflichen Kfz-Sachverständigen kommt Ihr normaler Stundenverrechnungssatz zum Tragen, statt eines oft verwendenten niedrigeren, mittleren Satzes.
  3. Vollständige Aufstellung der Reparatur- und Abwicklungskosten
    Die Reparaturkosten werden systematisch und vollständig ermittelt. Die oft nicht berücksichtigten Verbringungskosten sowie Leihgebühren für Richtwinkelsätze, sind im Gutachten, sofern sie anfallen, enthalten.
  4. UPE-Aufschläge berücksichtigt
    Wenn Sie mit UPE-Aufschlägen kalkulieren müssen, sind diese in einem Gutachten auch enthalten.
  5. Genaue Angabe der Wiederbeschaffungs und Reparaturtage
    Ein neutraler Sachverständiger gibt die Reparaturdauer in Arbeitstagen und die Wiederbeschaffungsdauer in Kalendertagen an. Wenn Sie lediglich auf Basis von Arbeitstagen regulieren, zahlen entweder Sie oder Ihr Kunde für den Mietwagen am Wochenende drauf.
  6. Ausführliche Schadenbeschreibung
    Kommt es zu einem Gerichtsprozess Ihres Kunden mit dem Unfallgegner, erleichtert die ausführliche Schadenbeschreibung des Schadengutachtens in der Regel die Beweisführung.
  7. Merkantile Wertminderung auch bei älteren Fahrzeugen
    Der Wertverlust beim Verkauf eines reparierten Unfallwagens wird in der Schadenregulierung für Fahrzeuge, die älter als fünf Jahre sind, meist nicht angesetzt. Dabei gibt es für die Wertminderung keine geregelte Altersgrenze, dies bedeutet für Ihren Kunden gegebenenfalls eine höhere Schadenersatzleistung. Dies ist oft genug der entscheidende Anstoß zum Kauf eines neuen Wagens

Wir bieten Ihnen nicht nur die Gutachtenerstellung, sondern auch weitere Unterstützung Ihres Schadenmanagements:

  • Wir schulen Ihre Mitarbeiter in der Schadenabwicklung, so dass diese Ihre Kunden sicher und umfassend betreuen können.
  • Wir unterstützen Sie mit Arbeitshilfen, Formularen und Musterschreiben.
  • Unsere interne Qualitätsprüfung sichert Ihnen und Ihren Kunden bestmögliche Gutachtenqualität.

Wir tun alles dafür, damit Sie Ihre Kunden optimal informieren, beraten und unterstützen können.