„Fair. Gemeinschaftlich. Sicher"

Nach meinem dualen Maschinenbaustudium war ich weiterhin für 4 Jahre im ausbildenden Unternehmen tätig. Via XING wurde ein Recruiter auf mich aufmerksam, der kurzerhand ein Kennenlern-Gespräch mit den Führungskräften des Kompetenzzentrums und des Technischen Dienstes der GTÜ vereinbarte. Die mittelständische Struktur der GTÜ war für mich sehr reizvoll. Ich hatte ein sehr positives und sympathisches Bewerbungsgespräch. Am Schnuppertag konnte ich bereits gute Eindrücke sammeln und spürte sofort die menschliche und familiäre Atmosphäre, die hier im Unternehmen herrscht. Zudem habe ich die Chance für mich gesehen, hier weiter zu wachsen und zu reifen.

Das Aufgabengebiet ist äußerst vielseitig. Zum einen bin ich für unsere GTÜ-Partner beratend tätig. Bedeutet: Für jegliche Fragen bspw. rund um das Thema Hauptuntersuchung oder andere technische Belange können die Partner unser Kompetenzzentrum kontaktieren. Zum anderen unterstützen wir die Unterschriftsberechtigen des Technischen Dienstes bei Fragen rund um das Thema Einzelgenehmigung. Darüber hinaus gebe ich hin und wieder Schulungen zur Ausbildung unserer Unterschriftsberechtigten und bin auch im Bereich der Qualitätsprüfung für Gutachten zuständig. In meinem Job muss man eine Leidenschaft für technische Details und Kraftfahrzeugtechnik haben. Manchmal muss ich sehr tiefgreifende Fragen unserer Partner beantworten, wobei die Recherche schon einmal längere Zeit in Anspruch nimmt. Das ist herausfordernd, aber macht auch glücklich: Man hat dabei nicht nur für sich selbst etwas Neues gelernt, sondern auch den Partnern geholfen.

Die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen. Auf die ist wirklich Verlass. Wir sind ein sehr gut funktionierendes Team und unterstützen uns gegenseitig. Einige Kollegen kenne ich noch aus dem Studium oder dem Unternehmen, für das ich früher tätig war. Fachlich schätze ich besonders die individuellen Kenntnisse der Kollegen und vor allem die Vielseitigkeit meiner Arbeit. Neben der Beratung der Partner und den Schulungen gibt es außerdem noch viele weitere Projekte, die den Alltag abwechslungsreich machen.

Fair. Gemeinschaftlich. Sicher – auch in Krisenzeiten. Man hat die Möglichkeit, Ideen einzubringen und diese auch zu realisieren. Man wird hier als Mensch wahrgenommen.

In diesem Text wird für die bessere Lesbarkeit nur die männliche Form verwendet. Die nachstehend gewählte männliche Formulierungen gelten deshalb uneingeschränkt auch für alle Geschlechter.