Historie

Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung blickt in diesem Jahr auf ein Vierteljahrhundert erfolgreiche Prüftätigkeit zurück. Vor 25 Jahren hat die GTÜ die erste Anerkennung als amtlich anerkannte Überwachungsorganisation erlangt und die erste HU-Plakette an einem Fahrzeug geklebt. Die GTÜ ist heute Deutschlands größte Fahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger und hat bislang über 55 Millionen Hauptuntersuchungen durchgeführt.
Am 28. Juni 1990 wurde die GTÜ zuerst in Baden-Württemberg und dann sukzessive bis 1993 in allen weiteren Bundesländern als amtliche Überwachungsorganisation anerkannt. Das bedeutete das Ende des jahrzehntelangen Monopols von TÜV und Dekra.
Am 26. November 1990 klebte Egon Schäfer in Wiesloch die erste amtliche Plakette nach einer bestandenen Hauptuntersuchung auf das Kennzeichen eines Pkw – somit war die erste HU von einem freiberuflichen Sachverständigen durchgeführt.

Neben der amtlichen Fahrzeuguntersuchung, diversen Kfz-Dienstleistungen und dem Oldtimerbegutachtungen zählt zum Portfolio der GTÜ auch die GTÜ-Zertifizierungsstelle, die Sachverständigenorganisation, die Baubegleitung, der GTÜ-Oldtimerservice und der Technische Dienst, der Gutachten zur Typ- und Einzelgenehmigung von Neufahrzeugen und Fahrzeugteilen erstellt.

Getreu dem Motto "Mehr Service für Sicherheit" baut die GTÜ ihre Leistungen stetig weiter aus um die Verkehrssicherheit auf den Straßen sicherzustellen. Mehr als 2.500 selbständige, hauptberufliche tätige Kfz-Sachverständige und deren qualifizierte Mitarbeiter prüfen und beraten bundesweit in über 18.000 Kfz-Betrieben sowie in mehr als 800 eigenen Prüfstellen.

Grafik: GTÜ

Grafik: GTÜ