Die GTÜ auf den Klassiker-Fachmessen 2020

Für Liebhaber klassischer Fahrzeuge beginnt die Saison bereits mit den Fachmessen im Frühjahr. Personenwagen, Zweiräder und Nutzfahrzeuge: Sie werden dort gezeigt und zusätzlich ein großes weiteres Angebot von Ersatzteilen über Accessoires bis hin zu Dienstleistungen. Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH wird in diesem Jahr auf vier dieser beliebten Publikumsveranstaltungen mit einem eigenen Stand präsent sein. Die Besucher können sich dort über sämtliche Services für Oldtimer und Youngtimer informieren. Den Auftakt macht die Bremen Classic Motorshow vom 31. Januar bis 2. Februar 2020.

  • Großes Informationsangebot unter dem GTÜ-Motto „Mehr Service für Sicherheit"
  • Komplette Dienstleistungspalette rund um historische Personenwagen, Zweiräder und Nutzfahrzeuge
  • Experten vor Ort für den direkten Dialog

Auf diesen Fachmessen ist die GTÜ vertreten:

  • Bremen Classic Motorshow, 31. Januar bis 2. Februar 2020, Bremen, Halle 5, Stand F 32
  • Retro Classics, 27. Februar bis 1. März 2020, Stuttgart, Halle 1, Stand C 36
  • Techno Classica, 25. bis 29. März 2020, Essen
  • Motorworld Classics Bodensee, 8. bis 10. Mai 2020, Friedrichshafen

Die GTÜ steht für eine umfangreiche Dienstleistungspalette auch für klassische Fahrzeuge. Zahlreiche der dort organisierten selbständigen Sachverständigenbüros und Prüfstellen treten mittlerweile zusätzlich als Classic-Partner auf. Neben der Hauptuntersuchung bieten sie beispielsweise Wertgutachten sowie Gutachten für das H-Kennzeichen. Das umfangreich bestückte GTÜ-Fahrzeugarchiv ist eine vorzügliche Basis für die Experten und somit letztendlich für die Kunden.

Die GTÜ hat ihr Angebot von Fachinformationen rund um klassische Fahrzeuge im Internet unter www.gtue-classic.de gebündelt. Neben der umfangreichen Fahrzeugdatenbank bietet die Seite aktuelle Branchennachrichten, Marktwertanalysen und technische Daten. Selbstverständlich unterstützt die Website zusammen mit den GTÜ-Partnern vor Ort auch bei der Fahrzeugzulassung und bei Gutachten.

Stuttgart, den 22. Januar 2020