Der Zapfhahn gibt nach

Foto: Auto-Medienportal.Net/ADAC

Foto: Auto-Medienportal.Net/ADAC

Autofahrer konnten im August im Bundesdurchschnitt billiger als im Juli tanken. Laut der monatlichen Marktauswertung des Automobilclubs ADAC kostete ein Liter Super E10 im Bundesmittel 1,248 Euro, also 0,8 Cent weniger als im Vormonat. Diesel verbilligte sich ebenfalls um 0,8 Cent auf durchschnittlich 1,082 Euro je Liter.

Positiv auf die Durchschnittspreise wirkte sich der stabile Euro aus, der mit Kursen von zeitweise über 1,19 Dollar auf den höchsten Stand seit mehr als zwei Jahren kletterte. Demgegenüber zeigten sich die Rohölnotierungen insgesamt stabil.

Im Monatsverlauf waren die Spritpreis-Schwankungen eher gering. Am teuersten war Super E10 am 23. August mit durchschnittlich 1,258 Euro je Liter und damit nur 1,6 Cent mehr als zum Tiefstand im August. Für Diesel mussten Autofahrer im Bundesmittel mit 1,090 Euro je Liter am 9. August am meisten bezahlen, am preiswertesten war der Liter Diesel mit 1,072 Euro am 29. August. (ampnet/deg)