Ford-Pass kostet für Neuwagenkäufer nichts mehr

Foto: Auto-Medienportal.Net/Ford

Foto: Auto-Medienportal.Net/Ford

Bislang standen Käufern eines neuen Ford vernetzte Fahrzeugdienste als zweijähriges Testabonnement zur Verfügung. Die Kölner verzichten nun auf anschließende Abonnementgebühren für die meisten dieser Dienste. Die vernetzten Fahrzeugfunktionen lassen sich auch per Fernabfrage abrufen. So ist ein Fernstart mit Vorheizung möglich. Darüber hinaus zeigt die App den Fahrzeugstandort sowie die Kraftstofffüllmenge und den Ölstand an.

Ford-Pass bietet auch im Falle einer Panne Unterstützung und koordiniert Hilfsdienste. Die App sendet dann Fahrzeugstandort- und Diagnoseinformationen an den Pannendienst und gibt den Fahrern in Zukunft die Möglichkeit zu sehen, wie schnell die Pannenhelfer eintreffen werden. Der Dienst folgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Für Fahrer neuer Ford-Hybridmodelle beinhaltet die App zum Beispiel auch Informationen über den Batteriestand und die verbleibende Reichweite. Die Batterie kann auch vorgewärmt oder gekühlt werden, um die Reichweite zu verlängern. (ampnet/deg)