Mercedes-Benz E-Klasse: Intelligenz wird aufregender

Foto: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Foto: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Mercedes-Benz E-Klasse Limousine und T-Modell werden für die zweite Hälfte ihrer Produkt-Lebenszeit aktualisierten. Beide kommen im Sommer 2020 zu den europäischen Vertriebspartnern. Die Langversion der Limousine (in China) sowie Coupé und Cabrio folgen bald darauf.

Bereits das Einstiegsmodell verfügt jetzt über das sportliche Avantgarde Line-Exterieur mit einem Zentralstern an der Front. Die ebenfalls erhältliche Line Exclusive trägt den Stern auf der Motorhaube. Avantgarde und All-Terrain besitzen zudem eine Motorhaube Powerdomes. Serienmäßig verfügt die E Klasse über Voll-LED-Scheinwerfer. Multibeam-LED-Scheinwerfer inklusive Ultra Range-Fernlicht sind als Sonderausstattung verfügbar. Mit neuem Stoßfänger, zweigeteilten Leuchten und einem neuen Kofferraumdeckel haben die Designer auch die Heckpartie der Limousine modernisiert.

Der All-Terrain orientiert sich optisch stärker an den SUV-Modellen. Spezifische Bauteile wie der Kühlergrill oder der optische Unterfahrschutz sind jetzt in Chrom-Hochglanz statt bisher Silver Shadow ausgeführt.

Die neue E-Klasse besitzt die jüngste Generation der Fahrassistenzsysteme von Mercedes-Benz zur Unterstützung des Fahrers. Schaltet der Fahrer den Aktiven Abstands-Assistent Distronic mit streckenbasierter Geschwindigkeitsanpassung ein, kann die E-Klasse jetzt auf Daten von Live-Traffic-Information reagieren. Im Idealfall geschieht dies bereits, bevor der Fahrer oder die Radar- und Kamerasensorik eine Verkehrsbehinderung wahrnehmen können.

Im Autobahn-Stau selbst kann dann der Aktive Stau-Assistent bei erkannten Spurmarkierungen die Aufgabe der Spur- und Abstandshaltung bis ca. 60 km/h weitgehend und mit hoher Verfügbarkeit übernehmen. Bis zu einer Minute nach Stillstand kann das Fahrzeug automatisch wieder anfahren.

Erweiterten Schutz beim Aussteigen bietet der Aktive Totwinkel-Assistent mit Ausstiegswarnung. Er kann mit einem aktiven Bremseingriff auf Fahrzeuge im toten Winkel sowie im kritischen Bereich reagieren. Jetzt kann er außerdem den Passagieren im Stillstand vor dem Aussteigen mit einer optischen Warnung im Außenspiegel signalisieren, dass ein Fahrzeug, auch ein Fahrrad, im kritischen Bereich vorbeifährt.

In der neuen E-Klasse kommt die neueste Generation des Multimediasystems MBUX (Mercedes-Benz User Experience) zum Einsatz. Dazu gehören serienmäßig zwei große Bildschirme im Format 10,25 Zoll, die für eine Widescreen-Optik nebeneinander angeordnet sind. Auf Wunsch sind zwei Bildschirme im Format 12,3 Zoll erhältlich. Die Anzeigen für Kombiinstrument und Media-Display lassen sich auf den hochauflösenden Bildschirmen leicht ablesen.

Zu den Stärken zählen die serienmäßige Touchscreen-Bedienung des Media-Displays und die Navigationsdarstellung mit Augmented-Reality-Technologie bei aktiver Navigation: Ein Videobild der Umgebung wird dabei um Navigationsinformationen angereichert, zum Beispiel werden Hinweispfeile oder Hausnummern automatisch direkt ins Bild auf dem Media-Display eingeblendet.

Mit Urban Guard, einer Verknüpfung von Hardware und digitalen Lösungen zum Schutz vor Kriminalität, führt Mercedes-Benz eine neue Produkt- und Sonderausstattungskategorie für alle Baureihen ein. Damit werden bestehende und zukünftige Angebote zum Schutz des Fahrzeugs vor Vandalismus und Kriminalität gebündelt. Ab Mitte 2020 sind zwei Sonderausstattungspakete geplant. Die beiden Pakete Fahrzeugschutz und Fahrzeugschutz Plus erlauben in Kombination mit Mercedes me die Rundum-Überwachung des geparkten Fahrzeugs.

Mit der Modellpflege der E-Klasse macht die Elektrifizierung des Antriebs einen weiteren großen Schritt. Verfügbar sind sieben Modelle als Plug-in-Hybride (Diesel und Benziner, Limousine und Kombi, Heck- und Allradantrieb). Das Angebot an emissionsarmen und leistungsstarken Motoren wird bei den Benzinern ein Leistungsspektrum von 156 PS (115 kW) bis 367 PS (270 kW) umfassen, bei den Dieselantrieben reicht die Bandbreite von 160 PS (118 kW) bis 330 PS (243 kW). Erstmals wird ein Vierzylinder Benzinmotor (M 254) mit integriertem Starter-Generator (ISG) der zweiten Generation mit bis zu 15 kW zusätzlicher Leistung und 180 Newtonmeter (Nm) mehr Drehmoment das Motorenportfolio ergänzen.

Auch das 9G-Trponic-Getriebe wurde für die Adaption des ISG der zweiten Generation weiterentwickelt und kommt im ersten Schritt beim Vierzylinder-Aggregat zum Einsatz. Der Elektromotor, die Leistungselektronik und der Getriebekühler sind nun in bzw. an das Getriebe gerückt. (ampnet/Sm)