We-Share breitet sich aus

Foto: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Foto: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

We-Share, der Free-Floating-Carsharingservice von Volkswagen und Skoda, wird 2020 in sieben weitere Städte in Deutschland und im europäischen Ausland expandieren. Nach Prag und Hamburg im Frühjahr, will WeShare im Jahresverlauf zudem in Paris, Madrid, Budapest, München und Mailand starten. In allen Städten wird WeShare eine vollelektrische Flotte aus rund 8.400 E-Fahrzeugen anbieten.

In Prag und Budapest wird der Service mit Skoda kooperieren. In den anderen Metropolen in Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien kommen neben dem e-Golf auch der e-up! und zum Ende des Jahres der ID3 von Volkswagen zum Einsatz. Bereits 2019 startete We-Share mit 1500 e-Golf in Berlin, wo das Unternehmen mittlerweile 50.000 registrierte Kunden verzeichnet.

Rund dreiviertel der registrierten Kunden sind dabei aktive Nutzer. Die Sharing-Fahrzeuge in Berlin haben im zurückliegenden halben Jahr dabei mehr als drei Millionen vollelektrische Kilometer zurückgelegt, was sich in durchschnittlich vier bis fünf Fahrten pro Fahrzeug und Tag übersetzt.

Eine der wesentlichen Herausforderungen in Berlin ist derweil noch das Laden der Fahrzeuge. Um die unzureichende Versorgung mit öffentlicher Ladeinfrastruktur auszugleichen, sind Volkswagen und der Carsharingservice We-Share daher zusätzlich eine Partnerschaft mit der Schwarz-Gruppe eingegangen. Die Schwarz-Gruppe errichtet derzeit an 60 Lidl- und zehn Kaufland-Standorten in der Hauptstadt insgesamt 140 öffentliche Ladepunkte.

We-Share kann als Kooperationspartner die Ladesäulen für seine Carsharing-Flotte außerhalb der Öffnungszeiten exklusiv über Nacht nutzen. Während der Öffnungszeiten am Tag stehen die Ladesäulen allen Kunden von Lidl und Kaufland zur Verfügung. We-Share strebt weitere Partnerschaften an, um die nutzbare Ladeinfrastruktur auszubauen. (ampnet/deg)