Triumph Tiger: Aus Acht mach Neun

Foto: Auto-Medienportal.Net/Triumph

Foto: Auto-Medienportal.Net/Triumph

Die Tiger 900 war Anfang der 90er-Jahre die erste Reise-Enduro von Triumph. Nun gibt es wieder ein Modell gleichen Namens, denn aus der 800er wird die 900er. Als Antrieb dient ein komplett neuer Dreizylinder, mit dem die Euro-5-Hürde genommen wird. Der Triple leistet wie der Vorgänger 95 PS (70 kW), generiert aber mit 87 Newtonmetern bei 7250 Umdrehungen in der Minute zehn Prozent mehr Drehmoment. Der Motor mit einer ungewöhnlichen 1-3-2-Zündfolge steckt in einem neuen und leichteren Gitterrohrrahmen bei optimiertem Schwerpunkt.

Typisch Triumph ist die Aufsplitterung in gleich mehrere Varianten. Bei der Tiger 900 sind es gleich vier, zwei eher straßenorientiertere GT-Versionen und zwei stärker für Offroadeinsätze ausgelegte Modelle namens Rally und Rally Pro. Je nach Ausführung sind ein Sieben-Zoll-TFT-Instrumentenpanel, ein Konnektivitätssystem, ein Schaltassistent und bis zu sechs Fahrmodi an Bord. Der Tank fasst in allen Fällen tourentaugliche 20 Liter. Der Normdurchschnittsverbrauch der zwischen 192 Kilogramm und 201 Kilogramm wiegenden Maschinen liegt bei 5,2 Litern. Speziell für kleinere Fahrer gibt es die Tiger 900 GT auch als Low-Ride-Height-Variante mit einer Sitzhöhe von wahlweise 76 oder 78 Zentimetern. 48-PS-Versionen werden ebenfalls angeboten.

Markteinführung der Triumph Tiger 900 ist im Februar. Die Preise wurden noch nicht bekanntgegeben. (ampnet/jri)