Audi Tradition zum 70. mit großem Aufgebot nach Schloss Dyck

Foto: Auto-Medienportal.Net/Audi

Foto: Auto-Medienportal.Net/Audi

Anlässlich des Jubiläums 70 Jahre Audi in Ingolstadt schickt Audi Tradition Fahrzeuge aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts an die Startlinie bei den diesjährigen Classic Days Schloss Dyck vom Freitag bis Sonntag (2. bis 4. August). Motorsportfreunde erwartet der Auftritt des Audi quattro Gruppe S und des Audi 50 Rennsport. Mehr als 400 historische Autos und 40.000 Besucher werden auf dem Wasserschloss bei Neuss erwartet.

Das erste Automobil der 1949 neu gegründeten Auto Union GmbH, aus der die Audi AG entstehen sollte, war der DKW Schnellaster. Der zuverlässige und unkomplizierte Lieferwagen wurde in verschiedensten Karosserie-Varianten angeboten. Diese reichten vom Pritschen- oder Kastenwagen über Viehtransporter bis hin zum Luxus-Bus. Fahrend sind auf Schloss Dyck der DKW F89L Schnellaster Kombi von 1950, der DKW F800/3 Pritschenwagen von 1959 und der DKW F800/3 Schnellaster Luxus-Bus von 1956 zu sehen.

Ebenso aus der Ingolstädter Frühzeit des Unternehmens stammt ein Motorrad, das Audi Tradition auf der Strecke einsetzen wird: die DKW RT 350 von 1956. Etwas sportlicher unterwegs sind der Audi 50 Rennsport, den Nothelle Racing in den 1970er Jahren einsetzte sowie der Audi quattro Gruppe S Prototyp von 1986. 

Dazu gesellen sich noch vier historische Zeitzeugen aus der Sammlung von Audi Tradition, die auf Schloss Dyck ausgestellt sind. Das Highlight hierbei ist der DKW Schnellaster Elektro von 1956. Von den circa 100 Exemplaren, die bei der damaligen Auto Union GmbH gebaut wurden, hat nur eines überlebt. 2014, nach über dreijähriger Restaurierung, präsentierte Audi Tradition den Wagen wieder. Neben dem Elektro Schnellaster stehen auf Schloss Dyck noch drei motorisierte Zweiräder am Audi Stand: Eine DKW Hummel Luxus (1957), ein DKW Hobby-Roller (1957) und eine DKW RT 125 W von 1950. (ampnet/Sm)