Mazda neu erleben

Foto: Auto-Medienportal.Net/Mazda

Foto: Auto-Medienportal.Net/Mazda

Mazda setzt sein flexibles Pop-up-Standkonzept „Mazda Experience“ in die Tat um und begibt sich mit modularen Showrooms an verschiedene Orte mit hohem Publikumsverkehr. Durch den Einsatz von Virtual Reality und über Installationen soll die Marke in Einkaufszentren, öffentlichen Plätzen und bei Veranstaltungen näher zu den Kunden kommen. Im Gegenzug wird sich das Unternehmen auf eine wichtige Automesse pro Jahr und Kontinent beschränken. So wird Mazda nach der Präsenz auf dem Genfer Autosalon im März in diesem Jahr nicht auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt vertreten sein.

Die neue „Mazda Experience“ ist eine modulare Installation, designt aus Holz, Glas und Stahl. Mit ihr werden die Modelle und Technologien der Marke je nach Veranstaltungsgröße in unterschiedlichen Dimensionen präsentiert. Das Standkonzept besteht aus einem Hauptcontainer mit Kaffeebar und drei weiteren Container-Modulen. Den Auftakt macht heute das Sony Center in Berlin (–26.5.). Es folgen das White-Sands-Festival auf Norderney (7.–10.6.), der Schadowplatz in Düsseldorf (15.–20.7.), die Hanse Sail in Rostock (8.–11.8.), das Stadtfest in Dresden (16.–18.8.) und die Internationale Funkausstellung in Berlin (6.–11.9.). (ampnet/jri)