Toyota nimmt neue Teststrecke in Betrieb

Foto: Auto-Medienportal.Net/Toyota

Foto: Auto-Medienportal.Net/Toyota

Toyota hat in Shimoyama in den Bergen unweit der japanischen Firmenzentrale ein neues Testzentrum in Betrieb genommen. Insgesamt investiert das Unternehmen in den nächsten Jahren dort rund 300 Milliarden Yen (2,4 Milliarden Euro). Auf dem Testgelände zwischen den japanischen Städten Toyota und Okazaki werden künftig bis zu 3300 Menschen arbeiten. Die 5,3 Kilometer lange Teststrecke wird bis zum Geschäftsjahr 2023 nach und nach um einen Hochgeschwindigkeitskurs und weitere Einrichtungen ergänzt.

Den Anfang macht eine 5,3 Kilometer lange Teststrecke, die Landstraßen nachempfunden ist und in die auch Erfahrungen von der Nordschleife des Nürburgrings mit einflossen. Der Parcours nutzt die lokale Topographie mit einem Höhenunterschied von rund 75 Metern zwischen höchstem und tiefstem Punkt der Strecke und bietet zahlreiche Kurven und Kehren. Rund 50 Personen, die meisten davon Testfahrer, sind ab sofort dort tätig.

Bis 2023 entstehen im östlichen Bereich des Testzentrums noch ein Hochgeschwindigkeitskurs und verschiedene Strecken mit unterschiedlichen Fahrbahnoberflächen, die die unterschiedlichen Straßenbedingungen weltweit simulieren. Im westlichen Teil werden Einrichtungen zur Fahrzeugentwicklung gebaut. Rund 70 Prozent der gesamten, 650 Hektar großen Grundstücksfläche bestehen aus den ursprünglichen Bäumen und Grünflächen sowie neu erschlossenen Grünflächen. (ampnet/jri)