Italienisches Flair: Roller Team mit neuer Kronos-Baureihe in der Einsteigerklasse

Foto: Auto-Medienportal.Net/Roller-Team

Foto: Auto-Medienportal.Net/Roller-Team

Roller Team geht mit der neuen Baureihe Kronos in der Einstiegsklasse auf Kundenfang. Mit drei verschiedenen Aufbauarten gehen insgesamt 19 Varianten an den Start. Zehn Teilintegrierte (699 bis 750 cm), fünf Alkoven und vier Integrierte. Bei den Alkovenmobilen und den beliebten Teilintegrierten haben die Kunden die Wahl zwischen dem Ford Transit und dem Fiat Ducato als Basisfahrzeug. Durchgängig auf dem Fiat Ducato bauen die Integrierten auf. Die neue Baureihe prägt das völlig neue Interieur in zwei Möbelvarianten.

Beiden Varianten haben die glänzend weißen Oberflächen bei Oberschränken und Arbeitsflächen. Bei der Variante auf Fordbasis besteht der Möbelkorpus aus hellem Holz, die Modelle auf Fiatbasis weisen einen dunklen Farbkontrast auf. Geschwungene Möbelfronten und gerundete Möbelwangen sind mit glänzenden Oberflächen und eingelassenen LED-Ambienteleuchten kombiniert. Den Schlafbereich prägt ein Materialmix aus Lederoptik und textilen Strukturen.

Die vier Integrierten verfügen über ein Hubbett mit einer glänzend weißen Unterseite mit integrierter LED-Beleuchtung. Auf der Beifahrerseite gibt es ein praktisches Kartenfach mit Klappdeckel.

Alle Modelle sind, im Vergleich zur Vorgänger-Baureihe, in der Breite um vier Zentimeter auf 2,2 Meter gewachsen. Das sorgt nicht nur für mehr Bewegungsfreiheit in der Küche, sondern auch für mehr Platz im Schlafabteil. Je nach Grundriss haben die Betten Einstiegshöhen von 72 bis 115 cm, in der Flex-Space-Version gibt es eine elektrische Höhenverstellung für die Schlafstätte. Damit kann die Garage unterschiedlichen Beladungssituationen angepasst werden.

Typisch für Roller Team ist eine umfangreiche Serienausstattung. Beim Basisfahrzeug sind Klimaanlage, Bluetooth-Radio mit Lenkradfernbedienung und Tempomat enthalten, obendrein kommen die Kronos-Modelle mit Open-Sky-Panoramadach, Rückfahrkamera, Solarpanel, fünftem Gurtplatz (je nach Grundriss) und einer Aufbautür mit Fenster und Mückengitter zum Kunden. Hinzu kommt bei den Varianten auf Fordbasis eine fünfjährige Garantie für das Basisfahrzeug und beim Aufbau eine Dichtigkeitsgarantie von sechs Jahren.

Bei den Grundrissen greift Roller Team den Trend zu Mobilen mit umbaubaren, gegenüberliegenden Längssofas auf. Im Fahrbetrieb werden aus den Längssitzen zwei in Fahrtrichtung nutzbare Plätze mit Gurt. Mit klappbaren Tischplatten lassen sich die Tische der Nutzung anpassen. Aktuell bietet Roller Team die Konstellation für die Teilintegrierten beim 6,99 m langen Kronos 261 TL, für den 7,45m langen 267 TL (jeweils mit Zentralbett) und den ebenfalls 7,45 m langen 287 TL mit Einzelbetten an. Die Einzelbetten können auch bei den Integrierten geordert werden. 

Der Kronos Integral verfügt über die Bugmaske vom höher positionierten Zefiro Integral. Das betont die Familienähnlichkeit und die Wertigkeit des Kronos-Integrierten. Für Deutschland dürfte neben dem 287 Integral vor allem der 284 Integral, ebenfalls mit Einzelbetten, interessant sein. 

Bei italienischen Reisemobil-Bauern ist es Tradition, auch größeren Familien ein passendes Freizeitmobil zur Verfügung zu stellen. Bei Roller Team ist das der Kronos 279 M, ein Alkovenmodell mit acht Schlafplätzen. Die zwei Doppelbetten im Heck sind als Etagenbetten ausgeführt. Das untere Bett kann hochgeklappt werden und macht so eine Garage mit 138 cm Innenhöhe möglich. Mit 699 cm Länge bleibt der 279 M ganz knapp und hauchdünn unter der Sieben-Meter-Grenze. Dennoch ist er mit Waschraum und separater Dusche, Längsküche, raumhohem Kleiderschrank, Kühlschrank und Mitteldinette ausgestattet.

Der Kronos 290 M verfügt in der Garage über eine 137x132 cm große Klappe und ein Volumen von 193x220x143 cm. In der optionalen Flex-Space-Variante kann die Garagenhöhe auf 182 cm wachsen. Im Inneren der Garage sind zwei Schränke (einer herausnehmbar) installiert. Die Ausstattung bietet abwaschbare Oberflächen, einen Wasserauslass im Boden, Steckdose, Aussendusche, Ablagefächer, eine herausnehmbare Gummimatte sowie Aluprofile zum Fixieren von Ladung und Ausrüstung. Das macht den 290 M auch für den Transport von Quad oder Motorrädern tauglich. Dazu gibt es ein Heckbett von 216 x 189 cm. Die neue Baureihe startet bei den Alkoven mit einem Preis ab 50 450 Euro, die Teilintegrierten sind ab 50 950 Euro zu haben. Die Ausführungen auf Fiat Ducato kosten 1850 Euro mehr. Der Integral startet mit 61 590 Euro.

Die Campingbusse von Roller Team kommen in der 2019er Version mit neuem Interieur. Das Möbeldesign prägen abgeflachte Kanten und Profile bei Schränken und dem Möbelkorpus, ein helles Möbeldekor, helle Oberschränke und dunkel abgesetzte Arbeitsflächen und Polster. Aufgewertet zeigt sich der Material-Mix mit textilen Wandbelägen um das Wohnraumfenster und an den Heckwänden. Zur Serienausstattung gehören künftig eine Vier-Kilowatt-Gasheizung, weitere USB Ports, größere Fenster und LED-Lichtleisten in den Möbelprofilen.

In der Advance-Version sind die Klappen der Oberschränke glänzend anthrazit gefärbt und mit roten Zierstreifen versehen. Zusätzliche, im Oberschrankprofil und an der Küche eingearbeitete LED-Leuchtstreifen, ein klappbarer Tisch, zusätzliche Staufächer im Heck und über dem Fahrerhaus sowie eine Küchenoberfläche aus Acrylstein sind ebenfalls an Bord. Die Advance-Modelle bieten eine gehobene Ausstattung mit Klimaanlage, Tempomat, lackiertem Stoßfänger, elektrischer Trittstufe, Plissee-Verdunklung, zwei Panorama-Dachluken und einem Mückengitter für die Eingangstür.
Die Grundrisspalette bleibt unverändert, die Preise starten bei 34 490 Euro, die Advance-Variante sind 3900 Euro teurer.