Beim Tanken haben Sachsen und Bremer das Nachsehen

Foto: Auto-Medienportal.Net/ADAC

Foto: Auto-Medienportal.Net/ADAC

Trotz geografischer Nähe sind die Unterschiede bei den Kraftstoffpriesen in den Bundesländern Sachsen und Sachsen-Anhalt sowie Hamburg und Bremen derzeit besonders groß. Wie eine aktuelle Auswertung des ADAC zeigt, kostet ein Liter Super E10 in Sachsen-Anhalt derzeit mit durchschnittlich 1,347 Euro am wenigsten. Mit 1,381 Euro je Liter Super E10 müssen die Autofahrer im Nachbarland Sachsen am meisten bezahlen.

Beim Diesel kommen die Hamburger Autofahrer in den Genuss der niedrigsten Spritpreise. Ein Liter kostet in der Hansestadt 1,160 Euro und damit 4,2 Cent weniger als in Bremen. Obwohl die Stadt nur etwa 100 Kilometer von Hamburg entfernt, zahlen Autofahrer dort laut Automobilclub im Schnitt 1,202 Euro je Liter.

Die aktuellen Preise zeigen, dass örtlich noch Spielraum für Preissenkungen bestehe, stellt der ADAC fest. Die Autofahrer sollten nach einer Empfehlung des Clubs grundsätzlich vor dem Tanken die Preise vergleichen. Günstiger sei es vor allem am Spätnachmittag und am Abend bis etwa 22 Uhr.
Für die Untersuchung hat der ADAC am heutigen Freitag um 11 Uhr die aktuellen Preise aller rund 14 000 bei der Markttransparenzstelle erfassten Tankstellen ausgewertet (ampnet/jri)