Wichtige Stichtage für die Kalibrierung

Foto: Bosch

Foto: Bosch

Kalibrierte Scheinwerfereinstellgeräte und -prüfplätze sowie Bremsprüfstände sind für Ihren Kfz-Betrieb eine wichtige Voraussetzungen dafür, dass Sie Ihren Kunden die Hauptuntersuchung bei Ihnen in Ihrem Betrieb anbieten dürfen.

Seit dem 01.01.2018 dürfen in Prüfstützpunkten und an Prüfplätzen Hauptuntersuchungen nur noch dann durchgeführt werden, wenn für die Prüfplätze der Nachweis über eine durchgeführte Stückprüfung und Kalibrierung erbracht wird. Die Kalibrierscheine müssen ab diesem Zeitpunkt die Anforderungen der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) erfüllen.

Damit Ihr Kfz-Betrieb auch nach den vorgegebenen Fristen die vom Gesetzgeber gestellten Anforderungen als Prüfstützpunkt erfüllt, informieren und beraten wir Sie gerne. Als Ansprechpartner stehen Ihnen gerne Ihr GTÜ-Prüfingenieur vor Ort, die GTÜ-Sachkundigen für die Stückprüfung von Systemen zur Überprüfung der Einstellung der Scheinwerfer  oder die GTÜ Prüfmittelservice GmbH  zur Verfügung.

Welche Anforderungen im Detail gestellt werden, ist in den Verkehrsblattverlautbarungen nachlesbar.

Stichtage und Auflagen

Zu den einzelnen, festgelegten Stichtagen wird vorgegeben, welcher Sachverhalt zu den vorgeschriebenen Auflagen umgesetzt sein muss.

01.01.2019
Eichung und Kalibrierung von Abgasgeräten (Diesel, Benzin), ggf. sind Kalibrierungen rückwirkend für das Jahr 2019 zu beauftragen und durchzuführen. Weitere Prüfmittel wie Druckluft-Manometer sowie Geräusch- und Fusskraft-Messgeräte unterliegen ebenfalls der Eich- und Kalibrierfrist

01.01.2020
BPS müssen mindestens die Anforderungen der BPS-Richtlinie 2011 i.V. mit Vkbl. erfüllen. Dazu gehört das Vorhandensein einer funktionsfähigen ASA-Schnittstelle.

ASA-Schnittstelle
Im Jahr 2014 wurde über den ASA-Verband in  Absprache mit den Herstellern und Überwachungsorganisationen eine, seitdem bindende, Beschreibung der ASA-Schnittstelle definiert.

ASA-Livestream
Über die ASA-Schnittstelle werden über ein Zusatzgerät (dieses wird vom Prüfingenieur mitgeführt) die Werte aus der Bremsprüfung in den HU-Adapter übertragen. Damit erfolgt eine fehlerfreie Dokumentation der Bremsprüfung.