Anforderungen an „Scheinwerfer-einstellplätze" nach der HU-Scheinwerfer-Prüfrichtlinie

Foto: Bosch

Foto: Bosch

Die im Februar 2014 vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur veröffentlichte Richtlinie zur Überprüfung der Scheinwerfereinstellung von Kraftfahrzeugen bei der Hauptuntersuchung (HU) nach § 29 StVZO (HU-SW-Prüfrichtlinie) wurde mit der Verkehrsblattverlautbarung Nr. 115 vom 28.06.2016 um Kalibrieranforderungen für das SEP und seine Aufstellfläche erweitert.

Lesen Sie mehr im Flyer: Anforderungen an „Scheinwerfereinstellplätze“ nach der HU-Scheinwerfer-Prüfrichtlinie

Die Mitgliedsbetriebe des Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeugewerbe erhalten ebenfalls detailierte Informationen zur Stückprüfung/Kalibrierung der Bremsprüfstände und Scheinwerfereinstell-Prüfsysteme bei ihren Landesverbänden sowie ihren Innungen vor Ort.


Welche Möglichkeiten bestehen, ein richtlinienkonformes Prüfsystem zu installieren?

Stellt ein Sachverständiger bei der Kalibrierung des Prüfsystems fest, dass die Toleranzen der Aufstellflächen nicht eingehalten werden, gibt es Möglichkeiten, ein fehlerbehaftetes Prüfsystem instand zu setzen.

Informieren Sie sich:

Neu: Informieren Sie sich zum Prüfmittel-Service der GTÜ