Aktuelle Informationen zum Software-Update der AU-Geräte mit "Leitfaden 5 Rev. 01"

Foto: Kröner/GTÜ

Foto: Kröner/GTÜ

Mit der Veröffentlichung der neuen AU-Richtlinie vom Oktober 2017 ist seit 01.01.2018 verbindlich für alle AU-pflichtigen Kraftfahrzeuge die Überprüfung der Abgase im Endrohr vorgeschrieben worden. Somit entfällt das verkürzte Prüfverfahren (ohne Endrohrmessung) für Fahrzeuge ab Erstzulassung (EZ) 01.01.2006 bei der Abgasuntersuchung (UMA). Um dieser gesetzlichen Änderung vollständig gerecht zu werden, ist in der Regel ein neuer Software-Stand für die Abgasuntersuchungsgeräte erforderlich, den der AU-Geräteleitfaden 5 Rev. 01 umsetzt.

Neu: Das Verkehrsblatt Nr. 24 vom 31. Dezember 2017 enthält eine geänderte Übergangsvorschrift für den neuen AU Geräteleitfaden 5 Revision 01.

Wenn die Voraussetzungen zur Umstellung auf den Leitfaden 5.01 nicht termingerecht bis zum 31.12.2017 geschaffen werden konnten, steht demnach dem Anwender eine Übergangsfrist bis zum 31.12.2018 zur Um- oder Nachrüstung der Software zur Verfügung. Wir interpretieren diese Übergangsregelung auch dahingehend, dass AU-Geräte mit den Software-Versionen Leitfaden 4 und 5, die noch nicht auf LF 5.01 upgedated sind, unter Anwendung des „manuellen Verfahrens für die Endrohrmessung“ bis zum 31.12.2018 weiter betrieben werden können.

Unabhängig von dieser neuen Übergangsvorschrift sind die Prüfstützpunkte angehalten, sofern nicht schon erfolgt, sich zeitnah an den Hersteller Ihres AU-Geräts zu wenden, um Ihr AU-Gerät schnellstmöglich mit dem erforderlichen Update auf den Leitfaden 5.01 - Software-Stand (Download, Datenträger oder beauftragte Person) aufzurüsten.

Weitere Informationen zum Thema "Verbindliche Endrohrprüfung zum 01.01.2018" finden Sie im GTÜ informativ  . Achtung: Dieses GTÜ informativ beinhaltet die neue Übergangsvorschrift noch nicht.