Kundenbindung im Kfz-Betrieb

Die HU-Erinnerung als Kundenbindungsmaßnahme

Foto: KDBusch/GTÜ

Foto: KDBusch/GTÜ

Investieren Sie ein wenig Zeit in die Erinnerung Ihrer Kunden an die fällige Hauptuntersuchung. Diese wiederkehrende Verkehrssicherheitsprüfung ist ein geeignetes Instrument, Ihre Kunden in Ihre Werkstatt zu leiten.

Studie zur HU-Frist

Die „Analyse der Entwicklung und Folgen nicht fristgerecht durchgeführter Hauptuntersuchungen“, durchgeführt im Auftrag des Vereins für Qualitätsmanagement in der Fahrzeugüberwachung e. V. , hat ermittelt, dass Fahrzeughalter den Wunsch haben, an den fälligen HU-Termin ihres Fahrzeugs erinnert zu werden.


Vermehrt Mängel bei Überzieher

Die Quote der Überzieher, die mit ihrem Fahrzeug verspätet zur HU vorfahren, liegt der Studie nach bei derzeit 33 %. Bemerkenswert dabei ist, dass ca. 42 % aller Defekte gerade an diesen Fahrzeugen festgestellt wurden.

Erinnerung – vorteilhaft für Kfz-Betrieb und Kunden

Ein überzeugender Grund nicht nur für die Kfz-Betriebe ihre Kunden rechtzeitig an den fälligen HU-Termin ihres Fahrzeugs zu erinnern. Auch die Fahrzeughalter sind im Straßenverkehr mit Sicherheit lieber mit einem voll funktionsfähigen und verkehrssicheren Fahrzeug unterwegs.

Richtig erinnern

Damit Sie wettbewerbsrechtlich auf der sicheren Seite sind, ist es wichtig, dass Sie bei Ihren Anschreiben zur HU-Erinnerung immer die prüfende Überwachungsinstitution nennen und Ihren Kunden damit genau aufzeigen, wer die Hauptuntersuchung durchführt. Wird die Abgasuntersuchung von Ihrem Kfz-Betrieb vorgenommen, müssen Sie dies ebenfalls für Ihre Kunden eindeutig kennzeichnen.

Wir haben die Informationen sorgfältig zusammengestellt, eine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann jedoch nicht übernommen werden. Eine Rechtsberatung bezogen auf den Einzelfall kann durch diese allgemeinen Informationen nicht ersetzt werden.